Über die Serviceagentur

Die saarländische Serviceagentur „Ganztägig lernen.“ war zwischen 2006 und 2015 ein Kooperationsprojekt des Ministerium für Bildung mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung im Rahmen des Programms „Ideen für mehr! Ganztägig lernen“.

Die Serviceagentur unterstützte saarländische Schulen bei der Einrichtung und qualitativen Entwicklung ganztägiger Angebote – durch Beratung vor Ort, Qualifizierung pädagogischen Personals, themenspezifische Angebote für den Nachmittag, Informationsaustausch und Hilfestellung bei der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern.

Arbeitsgebiete der Serviceagentur „Ganztägig lernen.“(SAG) im Saarland.

 
Das Programm Ideen für mehr! – Ganztägig lernen.“
Das Modellprogramm „Ideen für mehr! – Ganztägig lernen.“ wurde vom BMBF als Begleitprogramm zum IZBB-Programm aufgelegt. Durch das Programm „Ideen für mehr! Ganztägig lernen“ werden Schulen, die ganztägige Bildungsangebote entwickeln oder bereits bestehende Angebote ausbauen und qualitativ verbessern wollen, unterstützt. Hierzu gilt es gute Praxisbeispiele zu lokalisieren, für Vernetzung und Erfahrungsaustausch zu sorgen, Qualifizierungsangebote zu machen und Schulen vor Ort konkret zu beraten. Das geht nur, wenn man „Nah dran!“ ist, weshalb die Deutsche Kinder und Jugendstiftung in Kooperation mit Bund und Ländern regionale Serviceagenturen einrichtet. Seit Mai 2006 kooperieren das Ministerium für Bildung mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung gGmbH (DKJS) im Rahmen dieses Programms.
Die Arbeitsschwerpunkte der SAG sind:

  • Fachliche Begleitung und Beratung der Entwicklung der Ganztagsschulmodelle im Hinblick auf den Transfer von Wissen und Innovation.
  • Umsetzung eines professionsübergreifenden Fortbildungsangebots für Ganztagsschulen
  • Gestaltung, Planung und Unterstützung kommunaler Netzwerkarbeit im Bereich der Kooperation von Schule und Jugendhilfe.
  • Entwicklung von Umsetzungsmodellen zur Förderung von Bildungsbenachteiligten.
  • Förderung der Qualitätsentwicklung durch Implementierung entsprechender Unterstützungssysteme.
  • Moderation des Zusammenwirkens der in den Ganztagsschulen tätigen / eingesetzten Professionen.
  • Länderübergreifende Zusammenarbeit zu Themen der Ganztagsschulentwicklung

Die Serviceagentur greift in ihren Angeboten stets die Bedarfe der Schulen im Land auf und gibt kompetente Beratung und Informationen zu aktuellen bildungspolitischen Themen wie „Lernkultur, Changemanagement, Umgang mit Zeit im Ganztag, Kooperation und Partizipation“.

Aktuell sind für 2010 folgende Veranstaltungen und Angebote geplant:

Voneinander Lernen

  • Organisation und Moderation von Netzwerktreffen der Schulen im Rahmen des Kooperationsmodells Schule – Jugendhilfe (landkreisspezifisch)
  • Organisation und Moderation von Netzwerktreffen für Schulen mit Ganztagsklassen (erfahrungsspezifisch)
  • Prozessbegleitung einer Schule im Rahmen des Projektes „Labor Lernkultur“ – Entwicklung der Lernkultur einer Ganztagsklasse
  • Teilnahme und Kooperation mit landesspezifischen Netzwerken

Umschlagplätze des Wissens

  • Fortbildungsprogramm ab März 2010
  • Saarländischer Ganztagsschulkongress am 29.05.2010 in der Europäischen Akademie Otzenhausen.
  • Organisation eines Qualifizierungskurses zur „Fachkraft für Bildung und Betreuung in der FGTS“
  • Themenspezifische Fachtagungen (zu Themen wie: Bildung für nachhaltige Entwicklung - projektorientiertes Unterrichten, Entwicklung von Erziehungs- und Bildungspartnerschaften, Bewegung an Ganztagsangeboten)
  • Veranstaltungen in Kooperation mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien
  • Durchführung von Pädagogischen Tagen zur Entwicklung von Konzeptionen des pädagogischen Handelns an Ganztagsschulen
  • Durchführung von Zukunftswerkstätten zur Umgestaltung des Schulgeländes
  • Beteiligung und Präsentation der Angebote auf dem bundesweiten Ganztagsschulkongress in Berlin.

Handlungsimpulse für Qualitätsentwicklung, Steuerung und Unterstützung

  • Beratung hinsichtlich der Entwicklung von pädagogischen Konzepten für Ganztagsangebote
  • Beratung hinsichtlich der konzeptionellen Entwicklung der Ganztagsschulmodelle im Saarland
  • Dokumentation und Präsentation von „guten Beispielen“
  • Erstellung von Veröffentlichungen